Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen

Mitgliederversammlung mit Mitgliederehrung und Delegiertenwahlen am Sonntag, 15. April 2012 im Hotel zum Pfalzgrafen

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Martin Birner begann der stv . Vorsitzende Peter Wunder den Berichte des Ortsvorstandes mit einigen Anmerkungen zu den wesentlichen politischen Ereignissen des vergangenen Jahres.

1. Zum EURO Vertrauen in die Zukunft?

Eigentlich haben wir keine Währungs-/Euro-Krise, sondern eine Staatsverschuldungskrise in einigen Länder des EURO-Raumes. Trotz der vielen Stimmen, die uns ständig Untergangszenarien darstellen, bin ich ganz zuversichtlich. Endlich scheinen die wesentliche Akteure erkannt zu haben, dass Schuldenmachen und Spielkasinokapitalismus keine Zukunft haben und wir, unserem bayerischen Beispiel folgend, solide und ausgeglichene Staatshaushalte erzielen müssen. Es wird schwer.

Siehe auch Bericht Traditionelles Fischessen mit Anmerkungen zu den Stichworten.

  • Forderung: Griechenland endlich einer Insolvenz zuführen
  • Das Geld kommt unten nicht an
  • Griechenland aus dem EURO-Raum herauszunehmen
  • Die Griechen sind undankbar.

2. Zum Atomausstieg Glaubwürdigkeit der Politik? 

180 Grad Wendung von Laufzeitverlängerung zur Abschaltung.

Glaubwürdigkeitsverlust der Politik? Populismus? Stimmungspolitik?

Schwer beherrschbare Technik und Möglichkeit von Katastrophen waren bekannt. Nicht die Technik hat versagt, sondern der Mensch, der die Notsysteme nicht in Schuss  hielt. Wie schwer der Umstieg auf Windkraft in unserer Region ist, können wir derzeit in nächster Nachbarschaft sehen.

3. Zum arabischen Frühling - übertriebene Hoffnung / Konzept?

So wie keiner die Wende und Wiedervereinigung vorausgesehen hat, hat auch keiner die Umbrüche in der arabischen Welt vorhergesehen. Demokratie westlichen Musters kommt sicher nicht - auch nach der franz. Revolution war es ein langer Weg zur Demokratie. Libyen war kein Ruhmesblatt Deutscher Außenpolitik . Es wird  Zeit für konzeptionelle Leitlinien z.B. wie verhalten wir uns im Fall Syrien?

4. Zur Bundeswehrreform Beispiel für Sachlichkeit

Für den ASP war 2011 der Schwerpunkt der Erhalt unserer Bundeswehrstandorte. In gemeinsamen Aktionen mit unseren Abgeordneten ist es uns gelungen, unsere beiden Standorte Oberviechtach und Pfreimd im Verbund Ostbayerns zu erhalten. Entscheidend war, dass wir uns nicht dem allgemeinen Gejammer über Arbeitsplätze und Strukturprobleme und den reflexartigen Forderungen nach Finanzausgleich angeschlossen haben, sondern unseren Beitrag zum Gelingen der Reform angeboten haben. Wir haben mit einer positiven Strategie die Vorteile unserer Standorte insbesondere für junge Familien aufgezeigt und wollen dazu beitragen, für eine Bundeswehr ohne Wehrpflicht - angewiesen auf Freiwillige - die notwendigen Rahmenbedingungen zu erhalten und zu schaffen.

5. Zur Arbeit im Ortsverband

Der Schwerpunkt des Ortverbandes war 2011 die Rückeroberung des Chefsessels im Rathaus. Wir haben es geschafft; nach 18 Jahren stellt die CSU wieder den Bürgermeister. 

Das Wahlmotto: "Wir wollen miteinander gemeinsam Neunburg voranbringen" gilt auch nach einem Jahr Amtszeit noch ungebrochen. Mit der Kraft und dem Mut zur Veränderung  konnte einiges vorangebracht bzw. auf den Weg gebracht werden. So geht die Stadthalle ihrer Vollendung entgegen und der Wille zur Entwicklung der Innenstadt ist politisch umgesetzt - nun sind die Investoren an der Reihe.

Das Jahr stand auch für eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen/Arbeiten:

  • Klausurtagung  und  6 Vorstandssitzungen
  • 15 Wahlkampfveranstaltungen in Wirtshäusern
  • Zahlreiche Ortsbegehungen und Plakatierungsaktionen
  • Vorträge: Energiekonzepte mit Prof. Brautsch und Seniorengerechtes Wohnen mit StS. Sackmann
  • Veranstaltungen mit MdB Karl Holmeier und MdL Graf Lerchenfeld
  • sowie Teilnahme an Veranstaltungen StM Müller und StM Hadertauer
  • Mitgliederversammlung mit Neuwahlen
  • Mitgliederehrung
  • Bürgerforum in Penting und Schlachtschüsselessen im Jakobsbräu
  • Preisschafkopfturnier der JU
  • Bürgerforum und Informationsveranstaltung zu ISEK
  • Fahrt zum Politischen Aschermittwoch nach Passau
  • Starkbierfest der JU
  • Vortrag zu Europa mit MdEP Markus Ferber
  • Besuch der Firma Buchbinder.
  • Die Mitgliederzahl ist mittlerweile auf 158 gestiegen.
  • Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer entlastet.

 

6. Delegiertenwahlen

Bei der Wahl der 11 Delegierten und 11 Ersatzdelegierten zur Bundestagswahl und der 11 Delegierten und 11 Ersatzdelegierten zur Landtags- und Bezirkstagswahl wurden folgende Ergebnisse erzie

Zur Bundestagswahl

Delegierte Ersatzdelegierte

1 Martin Birner Michael Hösl 

2 Peter Wunder Josefine Sauerer 

3 Verena Reiml Alois Deml 

4 Alexander Trinkmann Gaby Irlbacher 

5 Marianne Deml Georg Keil 

6 Anton Scherr Ingo Simandi 

7 Otto Birner Josef Scheidler 

8 Hans Fischer Thomas Scherr 

9 Gerhard Seebauer Anna Lottner 

10 Ursula Zimmermann Karl Fischer 

11 Thomas Albang Anton Nißl

Zur Landtags- und Bezirkstagswahl

Delegierte Ersatzdelegierte

1 Martin Birner Christoph von Wenz 

2 Peter Wunder Josefine Sauerer 

3 Verena Reiml Alois Deml 

4 Alexander Trinkmann Gaby Irlbacher 

5 Marianne Deml Georg Keil 

6 Anton Scherr Ingo Simandi 

7 Otto Birner Josef Scheidler 

8 Hans Fischer Thomas Scherr 

9 Gerhard Seebauer Anna Lottner 

10 Ursula Zimmermann Karl Fischer 

11 Thomas Albang Anton Nißl

7. Ehrungen

Folgende Mitglieder wurden für 10 - 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt:

Für 10 Jahre: Johann Grassmann, Herbert Meier, Andreas Ruhland, Markus Schmid.

Für 15 Jahre: Johannes Lober, Dr. Marian Fernbach.

Für 20 Jahre: Johann Bauer

Für 25 Jahre mit der Ehrennadel Silber: Anton Nissl, Markus Söllner, Theodor Eckel, Otto Eimer, Fritz Weig, Anna-Elisabeth Möbius-Meinelt, Heinz Becher.

Für 30 Jahre: Gabriele Ebenschwanger, Elfriede Zeiser, Erwin Krämer.

Für 35 Jahre: Rita Wilhelm, Franz Tennert, Klaus Zeiser, Michael Steidl, Michael Prey, Johann Mühlbauer, Elfriede Schart, Marianne Deml, Josef Wendl, Georg Obendorfer.

Für 40 Jahre mit der Ehrennadel Gold: Alfred Reisinger, Dieter Eifler, Karl Fischer, Hans Fischer.

Für 45 Jahre: Nikolaus Ke

Eine besondere Ehrung erhielt noch Hans Fischer. Er wurde nach Vorstandsbeschluss aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Vorsitzender zum Ehrenmitglied des Ortsverbands Neunburg vorm Wald ernannt.

Der Ortsvorstand gratuliert allen Geehrten zu insgesamt 910 Jahren Mitgliedschaft.

Mitgliederversammlung im Hotel zum Pfalzgrafen

Mitgliederversammlung im Hotel zum Pfalzgrafen

Hans Fischer Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft

Hans Fischer Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft

Klaus Zeiser Ehrung für 35 Jahre Mitgliedschaft

Klaus Zeiser Ehrung für 35 Jahre Mitgliedschaft

Gruppenfoto mit einigen Geehrten

Gruppenfoto mit einigen Geehrten

Neueste Nachrichten

Bundestagswahlkampf: Bustour mit Karl Holmeier
Bustour mit Karl Holmeier und Listenkandidat Alexander Trinkmann. Auch in ...