Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen

Alexander Flierl soll im Landtag die Nachfolge von Otto Zeitler antreten

Klare Sache für Alexander Flierl

CSU-Kreisdelegierte geben ihm als Landtagsdirektkandidat den Vorzug vor Emilia Müller

Emilia Müller spielte die Karte einer Ministerin. Sie sagte zu, auch für den Stimmkreis ihre Popularität, ihr Fachwissen und ihr Herzblut einbringen zu wollen. Sie bezeichnete es als gut für die Region, dass sie ihr Amt oftmals nach Berlin und Brüssel führt, denn das Schicksal des Landkreises werde auch dort, nicht nur in München, entschieden. Was das Listenmandat anbetrifft, so zeigte sie sich skeptisch. "Ich mache die Rechnung nicht ohne den Wirt", gab sie zu erkennen, dass sie die parteiintern angestellten Rechenspiele nicht überzeugten und die Entscheidung dem Wähler überlassen bleibe. Abschließend meinte sie: Je stärker sie an diesem Abend gewinne, umso stärker werde in der Zukunft der Einfluss des Kreises am Kabinettstisch in der Landeshauptstadt ausfallen. 

Doch es sollte ganz anders kommen. Rund eine halbe Stunde dauerte der Wahlvorgang, bis alle 165 Delegierten namentlich zu ihrem Votum aufgerufen waren. Das von Hans Hottner verkündete Ergebnis geriet zur großen Enttäuschung für Emilia Müller: Nur auf 71 der weißen Stimmzettel stand ihr Name, auf 94 war der Name Alexander Flierl geschrieben. Müller gratulierte dem frisch gekürten Landtagskandidaten Flierl, der wiederum am Rednerpult Worte des Trostes für seine Parteifreundin fand: Er sei überzeugt, dass Emilia Müller aufgrund ihrer Kompetenz auch dem nächsten bayerischen Kabinett angehört. Und der Kreisverband Schwandorf wolle alles dafür tun, dass die amtierende Ministerin und Bezirksvorsitzende den Spitzenplatz auf der Liste erhält und auf diesem Weg auch in den Landtag kommt. 

Eine klare Sache war die Nominierung für den Bezirkstag. Dr. Thomas Brandl (Teublitz), Bezirksrat aus dem vor der Auflösung stehenden Stimmkreis Regensburg-Land/Schwandorf, erhielt alle 154 gültigen Stimmen. Bezirksrat Alois Seegerer (Guteneck, Stimmkreis Schwandorf) hatte vorher erklärt, nicht mehr zu kandidieren.

Quelle: Der Neue Tag

Alexander Flierl (Mitte), Emilia Müller (Zweite von links), Philipp Graf von und zu Lerchenfeld (links), Der CSU-Bezirkstagskandidat Dr. Thomas Brandl (Zweiter von rechts), Alois Seegerer (rechts). Bild: Götz

Alexander Flierl (Mitte), Emilia Müller (Zweite von links), Philipp Graf von und zu Lerchenfeld (links), Der CSU-Bezirkstagskandidat Dr. Thomas Brandl (Zweiter von rechts), Alois Seegerer (rechts). Bild: Götz

Neueste Nachrichten

Bundestagswahlkampf: Bustour mit Karl Holmeier
Bustour mit Karl Holmeier und Listenkandidat Alexander Trinkmann. Auch in ...