Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen

Die CSU Vorstandschaft stellt klar

Martin Birner tritt als einziger Kandidat der CSU an.
Ein anderer Kandidat ist aus der CSU ausgetreten und bewirbt sich unter dem Namen einer eigenen Wählergruppe.

Die ehemalige CSU-Ortsvorsitzende Johanna Gückel hat sich intern selbst als geeignetste Kandidatin vorgeschlagen, sich aber einer innerparteilichen Diskussion nicht stellen wollen. Sie hat keine andere Lösung zugelassen und ihr Amt niedergelegt mit der Feststellung: „Ich möchte einem jungen Kandidaten nicht im Wege stehen.“ Martin Birner wurde daraufhin zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt.

Als faire Lösung der Kandidatenfrage sollte vor der Aufstellungsversammlung eine Mitgliederbefragung zu den beiden Bewerbern durchgeführt werden. Dieser Befragung und der vorgeschriebenen demokratischen Abstimmung wollte sich nur Martin Birner stellen. Die Mitglieder der CSU-Ortsverbände Neunburg vorm Wald und Seebarn haben daraufhin im Oktober 2010 Martin Birner mit großer Mehrheit zum Bürgermeisterkandidaten gewählt. Die CSU setzte damit den bereits eingeleiteten Verjüngungs prozess fort.

Frau Gückel bewirbt sich nun unter dem Namen einer neuen Wählergruppe und tritt, entgegen ihrer eigenen Aussage, gegen den Kandidaten ihrer Partei an. Sie hat sich durch diese Entscheidung von der CSU abgesetzt und nimmt seither nicht mehr an Sitzungen der CSU-Stadtratsfraktion teil.

Neueste Nachrichten

Bundestagswahlkampf: Bustour mit Karl Holmeier
Bustour mit Karl Holmeier und Listenkandidat Alexander Trinkmann. Auch in ...